E-Gitarre

Die E-Gitarre hatte in über 60 Jahren ihrer Geschichte einen weitreichenden Einfluss auf die Musik des 20. Jahrhunderts. Stile wie den guten alten Rock’n’Roll hätte es wohl ohne den Einfluss von Gitarren mit Tonabnehmern nie gegeben. Heute ist die E-Gitarre aus der modernen Rock- und Popmusik nicht mehr wegzudenken. Selbst in modernen Produktionen, die oft nur noch im Computer entstehen, kann sie sich immer noch behaupten. Zum einen, weil sich die Gitarre nicht richtig synthetisieren lässt, zum anderen weil sie so viele Möglichkeiten der Klangentfaltung erlaubt, dass sich jeder Gitarrist ganz individuell entfalten kann und dem Song somit eine spezielle Note verleiht.

Voraussetzung

zum Erlernen der E-Gitarre ist natürlich erstmal der Besitz eines eigenen Instruments. Aber Achtung: Das Instrument E-Gitarre besteht nicht nur, wie allgemein angenommen, aus der E-Gitarre selbst, sondern ist vielmehr ein Zusammenspiel von Gitarre und Gitarrenverstärker. Im Gegensatz zu einer normalen klassischen Gitarre besitzt die E-Gitarre keinen eigenen Klangkörper. Diesen Teil des Instruments stellt hier also der Verstärker dar. Ist dieser nur ein low budget Gerät, wird auch eine mehrere tausend Euro teure E-Gitarre nur unbefriedigend klingen. Gitarreneffekte wie das bekannte Wahwah, einen Chorus, Delay usw. sind am Anfang noch nicht nötig, können aber später, bei Bedarf dazugekauft werden. Eine akzeptable Kombination von Gitarre und Verstärker bekommt man zwischen 350 und 600 Euro. Generell empfiehlt es sich, vor dem Kauf einen kompetenten Ansprechpartner um Rat zu fragen, um einem Fehlkauf vorzubeugen.

Warum gerade E-Gitarre?

Die E-Gitarre ist so ziemlich in jeder Musikrichtung zu Hause. Egal ob Pop, Funk, Jazz, Fusion, Country, Rock, Heavy Metal oder sogar in der Volksmusik. Selbst in Musikstilen wie Rap oder Hip Hop finden sich immer wieder Einwürfe. Weitere Vorteile sind: geringer Anschaffungspreis des Instruments (man denke nur an den Preis für eine vernünftige Geige oder ein Klavier), gute Mobilität und das Wichtigste: Man kann sie flüsterleise oder auch sehr laut spielen. Je nach Bedarf (z.B. im Schlafzimmer oder auf der Bühne).

Wer kann E-Gitarre spielen lernen?

Jeder, der bereit ist, täglich auf seinem Instrument zu üben. Ein Mindestalter ist auch hier nicht zwingend vorgeschrieben. Sollte der Schüler noch nicht die nötige Statur aufweisen, ein normal großes Instrument zu spielen, gibt es auch hier spezielle Kinder-E-Gitarren.

Muss man vorher erst »normale« Gitarre lernen?

Nein, das ist nicht nötig. Wobei Vorkenntnisse im Akkordspiel sowie im Melodiespiel von Vorteil sind.