Tuba

Die Tuba ist das tiefste Instrument in der Familie der Blechbläser. Das Wort tuba stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Rohr oder Röhre. Wie alle anderen Blechbläser besteht die Tuba nämlich aus einem gewundenen Rohr.

Es gibt Basstuben in Es und F, auch Kontrabasstuben und Subkontrabasstuben. Trotz ihrer Größe ist die Tuba verhältnismäßig beweglich. Sie klingt weich, füllig im pianissimo etwa wie ein Waldhorn. Die Tuba ist der tiefste Bestandteil der Bläsergruppe und übernimmt daher im Blasorchester das Bassfundament der Blechbläser. Durch diese Funktion ist die Tuba ein sehr wichtiges Instrument auch in vielen anderen Formationen und Orchestern.

Je nach Körpergröße des Kindes ist ein Einstieg auch schon im Grundschulalter möglich. Mit speziellen Übungen wird gezielt die Atmung aufgebaut. Ein Bodenständer ermöglicht das Spielen auch im Stehen für Kinder, denen das Instrument sonst zu schwer zum Halten/Tragen ist. Der Koffer ist meist mit Rollen versehen und kann leicht auch von Kindern bewegt werden.

Erwachsene können dieses Instrument als »Späteinsteiger« neu erlernen und schnell in ein Orchester integriert werden.