Instrumental- und Vokalunterricht in Moorenweis





 Tasteninstrumente
ab 5 Jahren


Eigentlich gehören die meisten Tasteninstrumente von ihrer Entwicklung her zu den Saiteninstrumenten, aus denen sich erste Tasteninstrumente entwickelt haben.

Merkmal dieser Instrumente ist, dass ein Ton nicht direkt erzeugt wird, sondern indirekt. Es wird eine Taste angeschlagen, die einen Mechanismus in Gang bringt, der letztendlich den Ton erzeugt.

Das älteste Tasteninstrument ist die Orgel. Ihre Entstehung im Orient reicht über 2000 Jahre zurück!


 Streichinstrumente
ab 5 Jahren


Zu den gängigsten Streichinstrumenten gehören heute Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass. Aber es gibt und gab noch viele mehr, z.B. Gambe, Trumscheit, Rebec, Drehleier, Viola d‘amore und auch die Drehleier.

Allen gemein ist, dass für die Tonerzeugung eine Saite durch einen „Strich“ mit einem Bogen (bei der Drehleier mit einer Scheibe) zum schwingen gebracht werden. Solange der Strich andauert, hört man einen kontinuierlichen Ton, der auch vielfältig moduliert werden kann: Mann kann den Ton an- oder abschwellen lassen, dauerhafte Triller oder Vibrato erzeugen.

Es gibt übrigens Instrumente, die im 17. Jahrhundert gebaut wurden und immer noch in Gebrauch sind. Sie gehören manchmal sogar zu den teuersten Instrumenten der Welt: eine Geige von Antonio Stradivari wurde 2011 für 11 Millionen € verkauft.


 Zupfinstrumente
ab 5 Jahren


Die Familie der Zupfinstrumente ist so groß, um sie alle aufzulisten, ist hier gar nicht genug Platz. Aber die wichtigsten kennt man natürlich: Gitarre, Mandoline, Zither und Harfe.

Zupfinstrumente gehören wohl zu den frühesten Musikinstrumenten, schon in der Altsteinzeit wurde gezupft. Es gibt Höhlenmalereien, wo die Verwendung von Schießbögen als Musikbögen dargestellt ist. Auch ist das Musizieren mit Zupfinstrumenten in allen antiken Hochkulturen dokumentiert.

Heute sind Zupfinstrumente beliebter denn je und in fast allen musikalischen Genres vertreten.


 Holzblasinstrumente
ab 5 Jahren


„Es ist kompliziert“ könnte man sagen, wenn man beschreiben will, was ein Holzblasinstrument ist. Gibt es doch Holzblasinstrumente, an denen kein Gramm Holz zu finden ist. Etwa die Querflöte oder die Bierflasche. Bierflasche? Natürlich funktioniert auch eine Wasserflasche. Aber wenn man vorsichtig im flachen Winkel über eine Flaschenöffnung bläst, entsteht ein Ton. Je nachdem, wie groß die Flasche ist, ist der Ton höher oder tiefer.

Und das ist der Punkt: Bei einem Holzblasinstrument wird angeblasene Luft am Mundstück des Instruments in Schwingung versetzt. Entweder durch das Schwingen einer „Zunge“ wie beim Saxophon oder der Klarinette, oder auch durch das anblasen einer „Kante“, wie bei Flöten oder Flaschen.

Wie das genau funktioniert, hat was mit Über- und Unterdruck zutun und ist eher was für den Physikunterricht. Aber es funktioniert!


 Blechblasinstrumente
ab 5 Jahren


Wenn man die Lippen fest aufeinander presst und hindurch bläst, entsteht ein Ton, der etwas an einen Elefanten erinnert. So funktioniert die Tonerzeugung bei einem Blechblasinstrument.
Wenn man nun auf die gleiche Weise in das Mundstück eines Blechblasinstrumentes bläst, wird der „Elefantenton“ durch die Form des Instruments auch in Form gebracht. So entstehen je nach Instrument ganz unterschiedliche Klangfarben. Ein Waldhorn klingt ganz anders, als eine Trompete, obwohl der Ton immer an den Lippen des Musikers entsteht.
Es gibt übrigens auch Blechblasinstrumente, an denen kein Blech zu finden ist, sondern die komplett aus Holz gefertigt sind, wie etwa das Alphorn. Man kann sogar einen Gartenschlauch als Blechblasinstrument verwenden.


 Schlaginstrumente
ab 5 Jahren


Schlaginstrumente sind so alt wie die Menschheit, kann doch nahezu jeder Gegenstand als Schlaginstrument verwendet werden.

Je nach Bauart des Instruments wird entweder ein Geräusch, wie etwa beim Becken, oder auch ein Ton, z.B. beim Marimbaphon erzeugt. Erstere Instrumente werden eher zur rhythmischen Begleitung eingesetzt, Zweitere natürlich als Melodieinstrumente.


 Gesang / Stimmbildung
ab 5 Jahren


Die Stimme ist wohl das am weitesten verbreitete Instrument.

Zu vielfältigsten Ausdrucksformen hat es der Gesang gebracht, vom Kinderlied bis zum Belcanto, vom Gospel Chor bis zur Pekingoper.

Es ist das einzige Instrument, welches Musik mit Sprache und Gefühlen verbinden kann und dadurch sicher das Instrument mit der stärksten Ausdruckskraft.




Anmeldeformular

Eine An-, Um- oder Zusatzanmeldung ist ganz einfach mit unserem Online-Formular

Entgeltordnung

Soviel kostet der Unterricht an unserer Musikschule

AGB

Das müssen Sie wissen, bevor Sie sich verbindlich bei uns anmelden

Kontakt

Rufen Sie uns an... oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Newsletter

Tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, um monatlich über unsere Veranstaltungen und Aktuelles informiert zu werden!


Kreismusikschule FFB

Münchner Str. 5
82256 Fürstenfeldbruck
Tel.: 08141 / 610 4-0
Mail: info(*at*)kms-ffb.de
Fax: 08141 / 9729
Geschäftszeiten:
Mo - Fr 9:00 - 12:00 Uhr

Zweigstelle Moorenweis

Leitung: Katharina Mundorff
c/o Kreismusikschule FFB, Münchner Str. 5
82256 Fürstenfeldbruck
Tel.: 0170 / 8 08 65 19
Mail: moorenweis(*at*)kms-ffb.de



© 2018 Kreismusikschule Fürstenfeldbruck | Impressum | Datenschutzerklärung |